1950 / 1951
Dr. Karl Meisohle und Anneliese Kormamm
<< zurück zur Liste
 
 

Throngefolge:

Willi Bramhoff und Auguste Ebbeler,
Wilhelm Lachnicht und Maria Redeker,
Josef Kormann und Luise Föcking,
Paul Ebbeler und Walburga Niehues.

     
   
     
   
     
   
     
   
     
 
     
 

Schützenfest in Ramsdorf
Große Beteiligung von Nah und Fern. Besuch aus Indien
Dr. Karl Meisohle König.

Aus allen Himmelsrichtungen waren am Samstag die auswärtigen Ramsdorfer gekommen, um das Schützenfest in ihrer Heimatstadt zu feiern. Die ganze Stadt bot ein festliches bewegtes Bild, als die schützen zur feierlichen Kranzniederlegung am Kriegerehrenmal gegen 20:30 Uhr antraten. An die Ehrung der gefallenen Söhne der Gemeinde schloß sich ein schneidiger Zapfenstreich.
Am Sonntag begann sodann der Tag mit einem Gedenkgottesdienst. Nach erfolgten Zug durch die Stadt, der nach alter Tradition in jedem Jahre am Sonntag morgen nur von dem Vorstand und den Offizieren gebildet wird, traf man sich zum Frühschoppen im Festzelt. Der Schützenzug am Nachmittag brachte alsdann alt und jung auf die Beine. Der Trubel auf dem Kirmesplatz setzte ein, und bis zum Abend vergnügte man sich bei Tanz und Musik. Während der eine es liebte, sich im Takte der Weisen der Hummelschen Kapelle zu wiegen, fuhren andere mit ihren Freunden uns Freundinnen Schiffschaukel und Karussell.
Das fest erreichte seinen Höhepunkt jedoch erst am Montag. Ein stattlicher Zug unternehmungslustiger Schützen setzte sich morgen in Bewegung, um auf der Heide den Vogel abzuschießen. Es wurde zum ersten Male wieder statt mit der Armbrust mit einer Luftbüchse den Vogel abgeschossen. Unter der Vogelstange sah man viele Gäste. Auch die Geistlichen Herren, der Vikar und der Kaplan hatten es sich nicht nehmen lassen, bei diesem Volksfeste auf der Heide zu sein. Außerdem sah man einen besonderen Gast aus dem fernen Indien. Pater Mäsing, der sich auf einer Reise nach Rom befand, hatte auch seine Heimatstadt Ramsdorf zu den Schützenfesttagen einen Besuch abgestattet. Nach einer kurzen Ansprache des Amtsdirektors Dr. Kaesbach und des Präsidenten des Schützenvereine Heinrich Hollmann begann sodann ein heißer Wettstreit um die Königswürde. Gegen 1 Uhr tat Dr. Karl Meisohle den Königsschuß. Er wählte sich Frau Paul Kormann zur Königin. Ehrendamen wurden Frau Ebbeler, Frau Redeker, Frau Föcking, und Frau Niehues. Die Ehrenherren waren Willi Bramhoff, Paul Kormann, Hermann Ebbeler und Wilhelm Lachnicht. Als um 4 Uhr die festlich geschmückten Wagen mit dem Königspaar und seinem Gefolge in die Stadt einzogen, entwickelte sich alsbald im Festzelt ein Volksfest, wie es Ramsdorf lange nicht mehr sah. Erst gegen 5 Uhr morgen, am anderen Tage, wurden die Majestäten nach Hause geleitet und beschlossen somit das in bester Harmonie verlaufende Fest, von dem man noch lange in Ramsdorf sprechen wird.

B.Z. Bericht vom 19. Juli 1950