1971 / 1972
  Anton Hüppe und Brunhilde Schroer < zurück zur Liste
     
 

Throngefolge:

Edmund Schroer und Gertrud Hüppe,
Konstantin Löwels und Elisabeth Lansing,
Berni Laurich und Elisabeth Löwels,
Rudolf Lansing und Hildegard Laurich.

     

     


     
 
   
    Anton Hüppe, Präsident Ewald Selting, Ferdi Schroer, Pater Markus, Ernst Wienaand und Bürgermeister Otto Schulze-Selting auf dem Hofe Amann-Wessendorf.
 

Anton Hüppe neuer König der Walburgis-Schützen

Ramsdorf.  Manche mögens heiß, sehr heiß; mit schwarzem Anzug, Schlips und Zylinder erlebte der Vorstand einschließlich alter und neuer König das wohl heißeste Schützenfest der Vereinsgeschichte.  Protokollgerecht wickelten die Offiziellen so die Parade, die Empfänge und die Umzüge ab. Keiner der Verantwortlichen fand den Mut, eine allgemeine Marscherleichterung zuzulassen. Im Festzelt herrschte eine Temperatur von ca. 35 Grad, als Präsident Ewald Selting verdienstvolle Schützen auszeichnete. Ehrenmitglied Ludwig Kerkhoff erhielt eine Urkunde für mehr al 50jährige Mitgliedschaft im Schützenverein. Als Sieger im Schießwettbewerb wurden Heinz Söring, Urban Nieland und Bernhard Ebbeler. Als jüngster Aktive beim Schützenfest erhielt der siebenjährige Urban Lehmkuhl, Sohn des Tambourmajors Bernhard Lehmkuhl, eine besondere Anerkennung. Bei den Vorgesetzten durfte der Spielmannszug keine Nachwuchssorgen befürchten. Heiß ging es dann auch gestern an der Vogelstange her. Nach einer anfangs schleppende Beteiligung konnte sich der Vogel gegen 13 Uhr nicht mehr halten. Mit der Tatkräftigen Unterstützung durch Angehörige der freiwilligen Feuerwehr und durch das Offizierscorps tat Anton Hüppe den letzten und damit den Siegesschuß. Brunhilde Schroer wurde Königin. Vor soviel Rampenlicht erhielt sie nach eigenen Aussagen zunächst leichte Magenbeschwerden. Bürgermeister Otto Schulze-Selting, Pater Markus und Kaplan Leuken waren unter den ersten Gratulanten (Bild).

B.Z Bericht vom 12. Juli 1971