1975 / 1976
  Günter Stahlhauer und Rita Wissing << zurück zur Liste
     
 

Throngefolge;

Josef Wissing und Hedwig Stahlhauer,
Engelbert und Ursula Kipp,
Franz und Hermine Wissing
Eugen und Marianne Stenbrock,
Josef und Ruth Stahlhauer,
Alfons und Klara Kreielkamp,
Bernd und Hildegard Storcks,
Heinz und Cilli Hilgenberg,
Günter und Elfriede Bockenfeld.

Die drei besten Schützen:

Krone: Heinz Brzowski,
Zepter: Gustav Dumschad,
Apfel: Anton Hüppe

 

 

 

 

 

   
     
 
     
 

Um Punkt 13 Uhr stand der neue König fest

Ramsdorf. Das Vogelschießen der St.-Walburgisschützen gestern Vormittag auf dem Hofe Wessendorf in Ramsdorf-Krückling wurde zu einem echten Volksfest. „Ein Besucheransturm wie schon seit Jahren nicht mehr“, kommentierten die Verantwortlichen. Um 9 Uhr waren die drei Schützenkompanien zum Empfang der Ehrengäste, darunter Vertreter der Gemeinde und der Geistlichkeit, im Festzelt aufmarschiert, Anschließen ging es gemeinsam zum Schießplatz. Unter den Klängen der Städtischen Kapelle Ahaus und des Spielmannszuges Ramsdorf eröffnete der amtierende König Heinz Hilgenberg um 11:00 Uhr das Feuergefecht auf den hölzernen Vogel, den er selbst gefertigt hatte. Das Rennen um die Königswürde wurde spannender als man erwartet hatte. An die 20 Bewerber hatten es auf dem Tier abgesehen und bis zum Schluß war Ergebnis völlig offen. Günter Stahlhauer gelang jedoch Punkt 13 Uhr mit dem 350. Schuß der entscheidende Treffer, womit, ihm die silberne Königskette der Walburgis-Schützen sicher war. Begeistert wurde der neuer Regent von der Festgemeinschaft gefeiert und bei einem Glas Sekt ging die Inthronisation glatt über die Bühne. Auch die neue Königin war schnell ermittelt. Rita Wissing wird König Günter Stahlhauer für ein Jahr zur Seite stehen.

B.Z. Bericht vom 15. Juli 1975