1989 / 1990
     
  Alfons Kreielkamp und Eva Vornholt << zurück zur Liste
     
 

 

Throngefolge:

Helmut Vornholt und Klara Kreielkamp,
Manfred und Petra Vahlenkamp,
Otto und Mariechen Holtwick,
Werner und Ilse Kreielkamp,
Paul und Mariechen Kreielkamp,
Günter und Hedwig Stahlhauer,
Günter und Anneliese Spier,
Johannes und Toni Liemann,
Franz-Josef und Brigitte Kemper,
Ludwig und Paula Häming,
Johannes und Ruth Feiertag,
Franz-Josef und Hedwig Ebbing,
Ernst und Änne Krieg,
Johannes und Hildegard Schmeing,
Ewald und Cilli Meßling,
Egon und Anneliese Czekala.

 


 

Die drei besten Schützen:

Krone: Albert Osterkamp,
Zepter: Thomas Böing,
Apfel: Uwe Voß.

     
   
     
 
     
 

Textiler erobert den Thron
Alfons Kreielkamp und Eva Vornholt regieren die Schützen in Ramsdorf

Ramsdorf (hhk). Nach dem Königsschuß ging ein wahrer Gratulationsregen auf Alfons Kreielkamp nieder. Die 312. Schrotladung holte, so hatten die Schießmeister Theodor Ebbing und Werner Wessendorf mitgezählt, den Vogel von der Stange am Oedingkamp. Der neue Regent ist Textilfacharbeiter in einem Ramsdorfer Betrieb. Da ist es naheliegend das er sich zur Königin Eva Vornholt erwählte, die ihr täglich Brot ebenfalls in der Branche verdient. Schnell machte der Spruch „Die Textiler haben den Thron erobert“ im gut besuchten Stadtwald die Runde. Schnell war auch ein Fläschchen Sekt zur Stelle, um auf den gelungenen Coup anzustoßen. Als die dringendsten Amtsgeschäfte erledigt waren, setzten sich die Majestäten in ein Taxi und brausten zu den Vorbereitungen des Krönungsballs. Das bunte Treiben an der Vogelstange ähnelt einem Volksfest. Kinder pendeln vom Gedränge mit dem Blick auf das Federvieh zum angrenzenden Spielplatz. Familien löffelten gemeinsam Erbsensuppe und am Tresen unter freiem Himmel rinnt der Gerstensaft halt besser durch die Kehlen als bei Muttern auf dem Sofa. Um 11:40 Uhr eröffneten die Ehrenschützen das Feuer auf den stolzen Adler. Bürgermeister Bernhard Lehmkuhl nahm das Gewehr in die Hand, der Pastor, Hauptamtsleiter Werner Peters schoß und fehlen durften bei den Prominentenschüssen natürlich auch nicht die jungen „Alt Majestäten“ Andreas Lehmkuhl und Beate Schroer. Zur Büchse durfte als zweite Dame Liesel Cebulla von der Verwaltungsebenstelle in Ramsdorf greifen. Ansonsten ist das anlegen auf den geschmückten Adler im Burgstädtchen eine klare Männerdomäne.  Die Schriftführer hielten drei Namen für die Vereinschronik fest: Albert Osterkamp holte Krone, Thomas Böing verbuchte auf Grund seiner Treffsicherheit das Zepter  für sich und Uwe Voß schoß den Reichsapfel ab. Während der Feierlichkeiten ehrten die Vorstandsmitglieder um Präsident Konstantin Löwels treue Mitglieder. Der erkrankte Gustav Dumschat erfuhr die Ehrung in Abwesenheit. Er ist seit 40 Jahren Offizier im St.-Walburgis Schützenverein. Bedacht wurde auch Hermann Schlusemann für seine 30jährige Vorstandsarbeit und weitere zehn Schützen wurden ausgezeichnet für ihre fünf und 10jährige Mitgliedschaft. Ein positives Ergebnis zog gestern bereits Konstantin Löwels. Er meinte, der Verlauf des großen Schützenfestes hätte besser nicht laufen können. Eigenwillig indes lief die 3. Kompanie bei der Parade am Sonntag durch die Burgstadt. Die erfahrenen Schützen machten bei der roten Ampel, trotz Polizeiaufforderung weiterzugehen, halt und schlossen erst dann wieder auf, als die Ampelfarbe wechselte. Gestern um 17:00 Uhr bereiteten die Untertanen dem neuen Königspaar an der Gastwirtschaft Schlüter-Thesing einen brausenden Empfang und begleiteten die Regenten zur Proklamation auf dem Sportplatz, auf dem sich König Alfons von der guten Moral in seiner Gruppe überzeugen konnte.

B.Z. Bericht vom 11. Juli 1989