1992 / 1993
     
  Hermann Grevenbrock
und Ursula Lübbering
<< zurück zur Liste
     
 

Throngefolge:

Heinz Lübbering und Brigitte Grevenbrock,
Rudolf und Elly Spier,
Werner und Ilse Kreielkamp,
Günther und Marion Oenning,
Helmut und Margarete Seyer,
Bernhard und Elisabeth Grevenbrock,
Dr. Chafik und Petra Touma,
Leo und Mia Tenk,
Georg und Gisela Rave,
Heinz und Bettina Klumpjan,
Karl-Heinz und Christel Maus,
Rudolf und Hedwig Hölter,
Heinrich und Gudula Schmeing,
Thomas und Elke Hanke,
Herbert und Rita Oenning
.

 



 
       
 

Die drei besten Schützen:

Krone: Winfried Bone,
Zepter: Dieter Hinricher,
Apfel: Dieter Hinricher.

 
       
     
       
     
       
 

H. Grevenbrock glücklich: Adler fiel mit dem 256. Schuß
Im Ramsdorfer Stadtwald lieferten sich drei Bewerber fairen Kampf

Ramsdorf (hhk). Der Präsident des St, Walburgis-Schützenvereins Ramsdorf-Stadt Konstantin Löwels hatte es kommen sehen: „Gleich muß der Vogel fallen“.  Beim Schuß von Hermann Grevenbrock-Sekunden später-fiel der hölzerne Adler tatsächlich herab, zerbarst in zwei große Teile. Der neue König hatte eine Woche vor dem Fest des Jahres bereits den Titel des Klotzkönig für sich eingeheimst. Der Installateur und Brunnenbohrmeister Grevenbrock ist 43 Jahre alt und selbstständiger Unternehmer. Auf den Thron holte er als Königin Ursula Lübbering (37). Hausfrau und Mutter wohnt an der Barbarastraße. Kurz nach elf Uhr hatten die Schützen auf den Vogel das Feuer eröffnet. Den ersten Schuß gab Ex-Königin Elke Wissing ab. Dann folgten die Prominentenschüsse. Der stellvertretende Bürgermeister Franz Bläker und der erste Beigeordnete Werner Peters sowie die Pfarrer nahmen genau Maß. Dieter Hinricher schoß Zepter und Reichsapfel ab, und Winfried Bone nahm dem Vogel, der von Heinz Hilgenberg gefertigt wurde die Krone. Theo Ebbing und Werner Wessendorf reichten als Schießmeister die Gewehre. Mit dem 256. Schuß fiel der Adler um 13:30 Uhr. Die letzten Bewerber, die sich im faire Wettkampf um den Titel mühten, heißen neben den neu König Otto Klumpjan und Helmut Laumann. Mit einem Transparent wünschten „die Burgstadt-Holzer“ ihrem Otto viel Erfolg. Leider vergeblich. Grevenbrock hatte schon mehrfach einen Anlauf auf das Königsamt genommen. Um so größer war gestern die Freude, das es geklappt hatte. Der Vorsitzende des Schützenvereins Konstantin Löwels zog an der Vogelstange eine Positive Bilanz zum Verlauf des Geschehens. Besonders hob er hervor, daß das Fest des Jahres nicht nur eine Sache der Bürger sei, sondern auch ein Anliegen der Gemeinde. In den Tagen vor dem Fest sei von den Stadtgärtnern und Mitarbeiter des Bauhofes das Ortsbild mit viel Mühe heraus geputzt worden. Löwels: „Das ist einfach toll.“ Ein Lob von seiner Seite heimsten auch die Musiker ein, die in Ramsdorf aufgespielt hatten. Zum Thron dieses Jahres zählen neben dem Königspaar: Die Ehepartner Heinz Lübbering und Brigitte Grevenbrock sowie folgende Männer mit ihren  Ehefrauen: Herbert Oenning, Rudi Hölter, Georg Rave, Günther Oenning, Helmut Seyer, Heinrich Schmeing, Thomas Hanke, Karl-Heinz Maus, Bernhard Grevenbrock, Heinz Klumpjan, Leo Tenk, Chafik Touma, Werner Kreielkamp und Rudolf Spier.
Als der Präsident die Liste der Namen um 13:50 Uhr verlesen hatte, da tröpfelte es vom Himmel herab. Die Vogelstangenbesucher ließen es sich jedoch nicht nehmen, den Gerstensaft in Ruhe auszutrinken. Sie scharten sich unter dem Schirm, den der Vorstand an der Vogelstange hatte aufziehen lassen.

B.Z. Bericht vom 14. Juli 1992