1994 / 1995  
     
  Stefan Ebbing und Petra Lehmkuhl
     
 

Throngefolge:

Heinz Lehmkuhl und Barbara Ebbing,
Christoph und Edith Tegelkamp,
Bertholt und Elke Limberg,
Helmut und Sigrid Kempe,
Jürgen Ebbing und Monika Bockenfeld,
Paul und Dorothea Mäsing,
Ingo und Britta Föcking,
Berthold und Steffi Bülten,
Markus und Heike Kreielkamp,
Detlev und Simone Lübbering,
Stefan Klinger und Sylvia Tubes,
Ralf und Sabine Schermutzki,
Berthold und Ute Bockenfeld
Stefan und Simone Knuf.


 

     
 

Die drei besten Schützen:

Krone: Manfred Seeger
Zepter: Markus Kipp
Apfel: Udo Schlüter


Es wurden 277 Schuss abgegeben.

thron_1994
     
 
     
     
     
 

Stefan Ebbing (28 schießt sich auf den Thron
Spannendes Finale an der Stange: Bei brütender Hitze zerbarst der Vogel im Ramsdorfer Stadtwald mit dem 277. Schuß im Kugelfang

Ramsdorf (hhk). Im spannendem Schießfinale halten die Anfeuerungsrufe „Hupe, Hupe“ und „Pele, Pele!“ aus vielen Kehlen über das Vogelstangen-Gelände im Stadtwald. Hatten sich die vielen Besucher bei Temperaturen von über 30 Grad in der Sonne einen schattigen Platz unter den Bäumen gesucht, so trauten sie sich wieder bei dem Kopf-an-Kopf Rennen zwischen Stefan Ebbing (Hupe) und Berthold Bockenfeld (Pele) unter die Sonne und an die Absperrung. Das Ringen um die Königswürde wollte jeder aus der Nähe miterleben. Am Ende hatte der Adjutant des  Thrones, Stefan Ebbing. Ein Quäntchen mehr Glück. Der 28 jährige leidenschaftliche Mittelfeldspieler der ersten Ramsdorfer Fußballmannschaft, der als Kicker jetzt von Burlo in die Burgstadt zurückkehrte, wurde mit dem 277. Schuß neuer Schützenkönig des St. Walburgis-Schützenvereins Ramsdorf-Stadt. Günstig für den terminfahrplan: der Vogel zerbarst um 13:40 Uhr hoch droben im Kugelfang. Wenig später nahmen die Umstehenden (Hupe) auf die Schultern und zeigten den Untertanen den neuen Regenten, an dessen Seite Petra Lehmkuhl (27)  als Königin in der ersten Reihe der Schützen steht. Die Ramsdorfer und ihre Gäste waren gut beraten, in T-Shirts und Shorts an der Vogelstange zu kommen. Denn leider konnte in letzter Minute nicht mehr der große , schattenspendete Fallschirm geordert werden, weil ein Kran kurzfristig nicht zu Verfügung stand. Trotz der Hitze genossen die Burgstädter das Treiben, standen Schlange für Erbsensuppe und Getränke. In weiser Vorrausicht hatten die Organisatoren die Theke 20 m zurück in den Wald verlegt. „Im kommenden Jahr“ so hofft Präsident Konstantin („Conny“) Löwels, „können wir voraussichtlich  das Areal des alten Kläranlagegeländes nutzen.“ Vorher muß allerdings die Änderung des Bebauungsplans noch die Instanzen durchlaufen. Wie berichtet, wollen Angler und Schützen das Gelände gemeinsam nutzen. Beim Blick zurück auf das diesjährige Fest fiel Löwels nur positives ein.  Auch wen die Deutsche Fußballnationalmannschaft sich nicht für das Halbfinale qualifiziert konnte, vergaßen die Ramsdorfer am Sonntagabend bei der Trauerarbeit nach dem verlorenen Spiel nicht das Fest im Zelt. Klar ist: Die Disco am Freitagabend, die seit dem vergangenen Jubiläumsjahr angeboten wird, wird auch in den nächsten Jahren zur festen Programmfolge zählen. 900 junge Besucher wurden am Freitagabend gezählt.
Zum Throngefolge gehören neben Heinz Lehmkuhl und Barbara Ebbing in der Saison 1994/95 folgende Schützen mit Ehefrauen: Christoph Tegelkamp, Berthold Limberg, Helmut Kempe, Paul Mäsing, Ingo Föcking, Berthold Bülten, Markus Kreielkamp, Detlef Lübbering, Berthold Bockenfeld, und Ralf Schermutzki. Mit ihren Freundinnen im Throngefolge sind Jürgen Ebbing und Stefan Klinger.

     
 

B.Z. Bericht vom 12. Juli 1994